Landtagspräsident Norbert Kartmann informiert sich über die Rüsselsheimer Hessentagsflächen

Den ersten Bürger Hessens konnte Rüsselsheims Oberbürgermeister Patrick Burghardt heute begrüßen. Landtagspräsident Norbert Kartmann war eigens in die Stadt am Main gekommen, um sich über die Hessentagsflächen und den beginnenden Aufbau für das Landesfest zu informieren.


Ihren Rundgang starteten die beiden Politiker am Rathaus. "Wir sind hier mittendrin. In der Innenstadt ist der zentrale Dreh- und Angelpunkt des Hessentags", erklärte Burghardt seinem Gast aus Wiesbaden. Vis à vis des Rathauses entsteht an der Faulbruchstraße ein Vier-Sterne-Hotel, am Mainufer warfen Kartmann und Burghardt einen Blick auf die Umgestaltungen für die neue Treppenanlage und die Verlegung des Radwegs ans Ufer. "Die Konturen zeichnen sich jetzt ab, und das neugestaltete Mainufer wird ein Highlight sein, weit über den Hessentag hinaus. Die Bauarbeiten werden in Kürze abgeschlossen sein, denn ab 8. Mai wird hier für das Landesfest aufgebaut", sagte Burghardt.


Ihr weiterer Besichtigungsweg führte Kartmann und Burghardt dann zur Mainzer und Frankfurter Straße, auf der die Hessentagsstraße ihren Platz finden wird. Danach ging es zum Marktplatz mit dem dort angesiedelten Hessentagsbüro, das von den Rüsselsheimerinnen und Rüsselsheimern gut angenommen wird. "Hier sind nicht nur Tickets für die großen Veranstaltungen erhältlich, sondern es gibt auch zahlreiche Werbeartikel zum Hessentag zu kaufen, wovon die Bürgerinnen und Bürger regen Gebrauch machen," sagte Burghardt. Nach dieser Stippvisite ging es an der Stadtkirche vorbei zum umgestalteten Friedensplatz. "Die baulichen Veränderungen, die wir hier mit der Freistellung der Kirche erzielen konnten und die deutlich verbesserte Verkehrssituation, die viel mehr Raum für Fußgänger und Radfahrer bietet, bleiben dauerhaft auch nach dem Hessentag erhalten", sagte Burghardt. Kartmann seinerseits zeigte sich beeindruckt von den kurzen Wegen in der Rüsselsheimer Innenstadt und zum Bahnhof. Anschließend ging es in den spätromantischen Verna-Park. Dass dieser ein Kleinod sei und über die Stadtgrenzen Rüsselsheims hinaus noch zu wenig bekannt, darin waren sich Burghardt und Kartmann einig. Seinen Abschluss fand der Rundgang wieder am Mainufer, wo in Höhe der Opelvillen die Aufbauarbeiten für die Sonderschau "Der Natur auf der Spur" in dieser Woche begonnen haben. "Ich bin sehr angetan von dem, was ich in Rüsselsheim gesehen habe. Es hat mich positiv überrascht, was die Stadt alles zu bieten hat. Ich freue mich daher sehr auf den Hessentag", erklärte Norbert Kartmann nach dem Rundgang.