Die Kaminer-Show 2017 beim Hessentag in Rüsselsheim am Main

Foto: Wladimir Kaminer | credit: Michael Ihle © Michael Ihle

Aus seinen Büchern „Meine Mutter, ihre Katze und der Staubsauger” und “Goodbye Moskau. Betrachtungen über Russland” wird Kultautor Wladimer Kaminer am 17. Juni 2017 im Theater Rüsselsheim lesen. Und für alle eingefleischten Fans gibt es im Anschluss im Foyer des Theaters die legendäre „Russendisko“, bei der Kaminer die Musik auflegt.

„Meine Mutter, ihre Katze und der Staubsauger”
Kaminer ist erfolgreicher Buchautor, regelmäßiger Gast in Fernsehsendungen und internationaler DJ, war Club- und Labelbetreiber sowie Theaterdramaturg. Über seine Mutter hat er nun ein Buch geschrieben. Sie ist absolut furchtlos in Bezug auf schlechtes Essen oder nächtelanges Busreisen, spricht angeblich fließend Englisch, hat Maschinenbau und Festigkeitslehre in der Sowjetunion gelehrt und fährt gern sowie billig in den Urlaub – und sie hat schon nahezu jede berühmte Treppe in Europa nicht bestiegen, aber fotografiert und samt Stufenanzahl in einem eigens dafür angelegten Album erfasst. All dies spiegelt sich in dem Buch wider.

“Goodbye Moskau. Betrachtungen über Russland”
Doch damit nicht genug. Wladimir Kaminer hat es sich nicht nehmen lassen und zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution ein weiteres Buch herausgebracht: „Goodbye, Moskau. Betrachtungen über Russland“. Kaminer lanciert ein weiteres Thema, das eher zum Nachdenken als zum Lachen anregt. Er blickt auf seine alte Heimat und sieht ein Land auf der Suche nach sich selbst. Das kommunistische Experiment ging unter dem Applaus der freien Welt zu Ende, die Menschen aber sind noch da. Der Kapitalismus lockt als neues Erfolgsmodell, doch die Russen suchen unter der harten Sonne des Kapitals vergeblich nach einem schattigen Plätzchen. Statt Wohlstand, Fortschritt und Freiheit regieren Repression und Angst. Die politische Führung unter Putin beherrscht zwar die alten Techniken des Machterhalts, aber keine zur Gestaltung der Zukunft. Vorbei an Europa hat sie den Weg in die Vergangenheit und die Isolation eingeschlagen. Mehr als genug Stoff also für eine liebevoll verzweifelte Auseinandersetzung mit Russland.

Wladimir Kaminer gilt als Vorzeigerusse und lebt dabei inzwischen länger in Deutschland als in Russland. In seiner ihm eigenen Art, bringt er Leser, Kritiker und Publikum zum Schmunzeln, Nachdenken und immer wieder zum Lachen. Er bestreitet jeden Abend anders, da das Publikum seine Show stets mitbestimmt.

Im Anschluss Russendisko
Kaminer ist im Anschluss an seine Lesung DJ der mittlerweile legendären Russendisko. Die ursprüngliche Definition einer Russendisko war ein Tanzlokal, welches hauptsächlich von Russen besucht wurde. Seit rund 15 Jahren hat Wladimir Kaminer diese Erklärung erweitert und geprägt. Seine Musikmischung aus Folk, Gypsy, Punk, Klezmer und Ska, gepaart mit einzigartiger Atmosphäre, hat ihren Weg aus dem Berliner Kaffee Burger in die ganze Welt gefunden.

Der Eintritt in die Russendisko ist in den Karten zur Lesung inklusive. Die Karten kosten inklusive RMV-Kombiticket und aller Gebühren je nach Kategorie zwischen 24,20 Euro und 27,50 Euro. Die Kaminer-Show beginnt um 20 Uhr, der Einlass startet bereits um 19 Uhr.

Wer nur zur Russendisko kommen will, kann an der Abendkasse Karten erstehen. Die Karten kosten 5 Euro. Beginn der Musik- und Tanzveranstaltung wird voraussichtlich gegen 22.30 Uhr sein.


Vorverkaufsstellen in Rüsselsheim am Main:


Hessentagsbüro (Marktplatz 6)
Öffnungszeiten:
Dienstag 8 bis 12 Uhr
Donnerstag 8 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Am 10. und 17.12. sowie ab 7.01.: Samstag 9 bis 13 Uhr

Stadtbüro Dicker Busch (Virchowstraße 5-7)
Öffnungszeiten:
Montag geschlossen
Dienstag und Mittwoch 8 bis 12 Uhr
Donnerstag 8 bis 13 Uhr
Freitag 8 bis 12 Uhr

Servicecenter Kultur123 (Am Treff 1)
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 10 bis 13 Uhr
Donnerstag 10 bis 18 Uhr

Der Hessentag 2017 findet vom 9. bis 18. Juni 2017 in Rüsselsheim am Main statt. Weitere Informationen gibt es unter www.hessentag2017.de.