Hessentagswhisky offiziell vorgestellt

Der Rahmen hätte nicht passender sein können: Anlässlich der achten Rüsselsheimer Whiskymesse wurde im Gewölbekeller der Rüsselsheimer Festung eine Premiere vorgestellt, nämlich der welterste Hessentagswhisky: „Damit ist Rüsselsheim die erste Ausrichterstadt, die in der über fünfzigjährigen Hessentagsgeschichte einen eigenen Whisky zum Hessentag herausbringt“, erklärte Oberbürgermeister Patrick Burghardt bei der ersten öffentlichen Verkostung nicht ohne Stolz.  

Der rein deutsche Whisky stammt aus der „Schlitzer Destillerie“, der ältesten Brennerei in Zentraleuropa. Das hessische Destillat erfährt eine Doppelbelegung („Double Cask“) im Bourbon-Fass der amerikanischen Weißeiche und im französischen Eichenfass (Barrique), was weitere Einzigartigkeit verspricht. Die von der Stadt unterstützte Idee stammt von Willi Schildge, dem Initiator der Messe und Inhaber eines Whiskygeschäfts. Dafür hat Schildge den Whisky bei der „Schlitzer Destillerie“ extra anlegen und in 0,5-Liter-Flaschen abfüllen lassen. Diese kommen nun exklusiv als Hessentagswhisky auf den Markt und können in Kürze auch im Hessentagsbüro erworben werden. Die handnummerierten und auf 500 Exemplare limitierten Flaschen kosten pro Stück 35 Euro und werden auch zum Hessentag selbst noch angeboten werden.