Mit Hessentag Ziele für die Stadt erreicht

Eine rundum positive Bilanz zum Hessentag zog heute Rüsselsheims Oberbürgermeister Patrick Burghardt. „Die Stimmung in der Stadt war überwältigend. Das haben uns viele Gäste und die Rüsselsheimer gesagt und geschrieben. Wir hatten großartige Veranstaltungen, das Wetter hat mitgespielt, und es war ein sehr sicherer und friedlicher Hessentag", erklärte Burghardt. Drei Ziele habe er mit dem Hessentag erreichen wollen. Und das Rüsselsheimer Stadtoberhaupt sieht sie erfüllt: „Ich wollte finanzielle Mittel für investive Maßnahmen in die Stadt holen. Das ist gelungen. Die Umgestaltung des Mainufers und am Marktplatz sind Dinge, die die Menschen angenommen haben und die bleiben werden. Ich wollte das Wir-Gefühl in der Bürgerschaft stärken. Und ich wollte, dass die Rüsselsheimer stolz auf ihre Stadt sind. Dies wurde alles erreicht", sagte Burghardt.

Der Hessentag, der vom 9. bis 18. Juni 2017 in Rüsselsheim am Main stattgefunden hat, lockte mehr als 1,4 Millionen Besucherinnen und Besucher in die Stadt. Auch online interessierten sich mehr als 20.000 Menschen auf der Facebook-Seite „Hessentag 2017“ für das Fest, mehr als 2,5 Millionen Mal wurde die Website www.hessentag2017.de aufgerufen. Die Rückmeldungen zum Landesfest an die Stadt waren überwiegend positiv. So befand ein Gast über Facebook: „Toller Hessentag, der wie ein Herzschrittmacher auf die Stadt wirkt, Respekt!“. Ein anderer lobte die Organisatoren und die vielen unermüdlichen Helfer mit einem riesengroßen Dankeschön: „Sensationell, was hier auf die Beine gestellt wird. Ich bin restlos begeistert.“ Der Hessentag habe nicht nur das Stadtbild, sondern auch das Image der Stadt auf Jahrzehnte verbessert, betonte Burghardt.

Mit 1.500 Veranstaltungen wurde so viel Programm geboten, wie noch auf keinem anderen Hessentag zuvor. Allein 400 Programmpunkte fanden auf den Aktionsbühnen statt und ein Drittel davon wurde von Rüsselsheimer Künstlerinnen und Künstlern, Einrichtungen und Vereinen gestaltet. Gleich die Eröffnungsveranstaltung mit einem Highline-Slackline-Event zwischen Stadtkirche und Rathaus, war ein Highlight, das große Aufmerksamkeit auf sich zog. Auch die Licht-Show „MAIN Highlight“ auf der Rathaus-Fassade faszinierte die Zuschauerinnen und Zuschauer. Ein besonderer Publikumsmagnet war das Vereinsdorf, bei dem mehr als 20 Kultur- und Sportvereine nicht nur kulinarisch zeigten, was die Stadt zu bieten hat. Im Weindorf hinterließen Rüsselsheimer Bands wie „Die Phonys“, „Kharma“ oder „Windstärke 12“ einen bleibenden Eindruck und sorgten für eine schöne Atmosphäre im Verna-Park.

Erfreulich war auch, dass viele Besucherinnen und Besucher die gute Anbindung Rüsselsheims an den Öffentlichen Personennahverkehr nutzten oder mit dem Fahrrad kamen. Zwischen 8.500 und 16.500 Fahrgäste wurden täglich am Bahnhof verzeichnet, bis zu 24.000 Fahrgäste pro Tag in den Bussen, und die Bus-Shuttle beförderten rund 200.000 Fahrgäste insgesamt. Rund 30.000 Personen nutzten die Fähre zwischen Rüsselsheim und Flörsheim. Es wurden für den gesamten Hessentag nur 24.911 Parkbewegungen auf den Großparkplätzen verzeichnet. Dies habe nicht nur zu einer entspannten Verkehrslage auf den Rüsselsheimer Straßen beigetragen, sondern sei auch eine gute Bilanz im Sinne einer umweltfreundlichen Anreise, betonte der Rathauschef.

Ebenso zeigte sich Burghardt beim Thema Sicherheit zufrieden. „Wie wir von der Polizei, Feuerwehr und anderen Sicherheitskräften rückgemeldet bekommen haben, verlief der Hessentag ohne größere Zwischenfällen. Lediglich einige Vorfälle in Zusammenhang mit Alkohol und in sehr begrenztem Maße Taschendiebstähle, die es bei jedem Fest gibt, wurden gemeldet. Alles in allem können wir daher von einem friedlichen und sicheren Hessentag sprechen.“

„Dass alles so toll funktioniert hat, dafür gilt mein Dank den rund 2.000 Helferinnen und Helfer, die einen großartigen Job gemacht und sich für Rüsselsheim eingesetzt haben.“ Mehr als 1.500 Schichten an 15 Einsatzorten wurden insgesamt über den Helfertreff koordiniert, mitgeholfen haben Menschen im Alter von 16 bis sogar über 80 Jahre.