Punktgenau zum Hessentag

Jetzt ist es amtlich: Das geographische Herz des kommenden Hessentags liegt, wenn man das Rathaus der Stadt Rüsselsheim am Main als Zentrum der Hessentagsstraße betrachtet, exakt bei 490 59,7067’ nördlicher Breite und 80 24,6810’ östlicher Länge.

„Mit dieser Positionsangabe können Besucherinnen und -besucher des Hessentags das Landesfest nicht mehr verfehlen und sich in der Stadt ganz genau orientieren“, freut sich Oberbürgermeister Patrick Burghardt über diese Orientierungshilfe. Die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) hat aus diesem Grund drei geodätische Referenzpunkte („Soll-Position“) in der Stadt eingerichtet und markante Stellen zentimetergenau in der Lage und Höhe bestimmt.

Nach dem Rathaus findet sich der zweite Referenzpunkt am Opelsteg bei 490 59,7427’ nördliche Breite und 80 24,0994’ östliche Länge. Eine weitere Orientierungshilfe ist bei den Opelvillen mit 490 59,9172’ nördliche Breite und 80 25,0119’ östliche Länge verortet. Die GPS-Koordinaten einschließlich der exakten Höhe finden sich auf weißen, etwa 40 mal 30 Zentimeter großen Tafeln, die auf einen Meter hohe Stehlen montiert sind.
„Wer es noch genauer mag, findet auf den Schildern auch hochgenaue UTM-Koordinaten im Bezugssystem ETRS89/WGS84“, erklärt Thomas Knöll, Leiter des Amts für Bodenmanagement in Heppenheim anlässlich der Übergabe der Referenzpunkte.
Mit Hilfe der Koordinaten können Stadtbesucherinnen und -besucher, aber auch Geocacher, Wanderer, Rad- oder Wohnmobilfahrer ihre Navigationsgeräte exakt ausrichten und sich so besser orientieren. Die Nutzung ist in Zeiten von mobilen Navigationsgeräten und Smartphones denkbar einfach. Dazu wählt man im Gerät das Koordinatenformat „Geographische Koordinaten“ oder „UTM-Koordinaten“ und als Bezugssystem „WGS84“ aus. Anschließend wird es auf den markierten Referenzpunkt gelegt. Die mit dem Navigationsgeräte ermittelte Position lässt sich dann mit den Koordinaten des Referenzpunktes vergleichen.

Eine exakte Übereinstimmung zwischen der Soll-Position eines Georeferenzpunktes und der angezeigten Ist-Position ist aber nur professionellen Geräten vorbehalten. Smartphones dagegen arbeiten mit einer Ungenauigkeit, die zwischen drei und fünfzehn Metern liegen kann.  Diese Ungenauigkeiten liegen am verbauten Chip und der im Gerät nachgelagerten Elektronik. "Und leider lassen sich die Chips von Smartphones nicht eichen. Für Handybenutzer gilt also, dass sie die Abweichung selbst berücksichtigen müssen", erklärt Thomas Knöll." Dies Ungenauigkeit macht sich im Alltag allerdings nicht oder kaum bemerkbar.“

Der drei Referenzpunkte in Rüsselsheim bleiben auch nach dem Hessentag dauerhaft bestehen. Sie erweitert die bislang neun hessischen Referenzpunkte auf zwölf.