Rüsselsheim grüßt Korbach

Mitglieder der Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer in Deutschland (VfD), Bezirksverband Südhessen, empfangen eine Grußbotschaft aus Rüsselsheim zur Übermittlung an die Hessentagsstadt Korbach. © Stadt Rüsselsheim am Main

Seit 1961 ist es gute Hessentagstradition: Wanderreiterinnen und Wanderreiter der Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer in Deutschland (VfD), Bezirksverband Südhessen, übermitteln von der jeweils letzten Hessentagsstadt an die aktuelle Hessentagsstadt eine Grußbotschaft. Heute sind sie vom Landungsplatz der Stadt Rüsselsheim am Main in Richtung Korbach aufgebrochen. Mit im Gepäck: Ein paar persönliche Worte von Oberbürgermeister Udo Bausch an seinen Korbacher Amtskollegen Bürgermeister Klaus Friedrich. Darin wünscht er der Hansestadt Korbach vor allem „gutes Gelingen für den Hessentag“ sowie viel Erfolg: „Der Hessentag in Rüsselsheim hat 1,4 Millionen Besucherinnen und Besucher in die Stadt gelockt. Ich drücke Korbach die Daumen, dass das Landesfest ähnlich erfolgreich sein wird“, sagte Bausch. Er sei schon sehr gespannt, den Hessentag in Korbach als Gast zu erleben und freue sich über die enge Verbundenheit zwischen den Hessentagsstädten, die mit dem Wanderritt symbolisch aufgezeigt werde.

Je nach Witterung und Terrain legen die Wandereiterinnen und Wanderreiter auf ihrem Weg nach Korbach täglich zwischen 20 und 50 Kilometer zurück. Insgesamt werden sie auf ihrem rund siebentägigen Ritt quer durch Hessen eine Wegstrecke von rund 210 Kilometern zurücklegen. Am Ende ihrer Reise werden sie am 2. Juni auf dem Gelände von "Natur auf der Spur" von Bürgermeister Klaus Friedrich und dem Korbacher Hessentagspaar empfangen sowie die Grußbotschaft und ein symbolisches Geschenk aus Rüsselsheim am Main entgegen nehmen.