Schaurennen mit historischen Drachenbooten

Auf dem Hessentag 2017 (9. bis 18. Juni, Rüsselsheim am Main) wird „Drei gewinnt“, das hessische Städtenetzwerk der Kommunen Rüsselsheim am Main, Kelsterbach und Raunheim gemeinsam mit seinem Smart-City-Kooperationspartner ZTE am 16. Juni ein Rennen mit historischen Drachenbooten bestreiten. Die Mini-Regatta mit den eindrucksvollen historischen Teakholz-Booten stellt ein besonderes Highlight des Landesfests dar und wird in diesem Jahr erstmals ausgetragen. Den Auftakt der Veranstaltung bildet eine Bootstaufe durch einen buddhistischen Mönch, der ein eigens für diesen Anlass restauriertes Boot feierlich dem Wasser übergibt.


Zu den Teilnehmern des spektakulären Schauwettrennens zählt auch das Smart-City-Team, zu dem sich die beiden Rathauschefs Thomas Jühe (Raunheim) und Manfred Ockel (Kelsterbach) stellvertretend für die  Drei Gewinnt-Kommunen sowie Vertreter des Managements von ZTE zusammenfinden. Es wird gegen ein prominent besetztes Team des Hessischen Rundfunks (hr) antreten. Die historischen Drachenboote aus Teakholz gehören zu den ersten jemals aus China nach Europa importierten Drachenbooten. Eines davon wurde in den vergangenen Monaten in den Praunheimer Werkstätten von Menschen mit Behinderung restauriert.

Die Veranstaltung startet am Rüsselsheimer Hafen am Anlegebereich des Rüsselsheimer Ruder-Klubs (RRK) um 10 Uhr mit der Wasserlegung der historischen Drachenboote. Nach dem traditionellen „Einwassern“ paddeln die Teammannschaften mit ihren Booten zur „hr Treff“-Bühne, wo um 10:45 Uhr die historische Taufzeremonie durch einen buddhistischen Priester nach traditionellen Riten stattfindet. Oberbürgermeister Patrick Burghardt wird dabei den Part übernehmen, dem Drachenkopf Augen zu malen, damit der Drache künftig „sehend“ den Kurs des Bootes unterstützen kann. Ergänzt wird das sehenswerte Event durch eine Tai-Chi Vorführung.

Der Startschuss zum offiziellen Schauwettrennen zwischen dem ZTE/Drei gewinnt- und dem hr-Team fällt um ca. 11:30 Uhr. Die Rennleitung liegt bei Ansgar Heß (Unternehmen D.R.E.A.M.), der unter anderem auch das alljährliche Drachenbootrennen beim Museumsuferfest organisiert.

Alle Besucherinnen und Besucher des Hessentags sind herzlich zur Veranstaltung eingeladen.

Weitere Drachenbootrennen während des Hessentags:
•    15.06. ab 10:00 Uhr: Drachenboot-Cup der hessischen Landkreise
•    16.06. ab 13:00 Uhr: Drachenboot-Cup der Hessentagspartner


Über ZTE
ZTE ist ein Anbieter von modernen Telekommunikationssystemen, mobilen Endgeräten und Netzwerklösungen für Kunden, Mobilfunkbetreiber, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen. Auf Basis seiner M-IKT-Strategie hat sich ZTE dem Anspruch verpflichtet, Kunden integrierte durchgängige Innovationen mit Spitzenleistungen und Mehrwert im Rahmen der Verschmelzung zwischen dem Telekommunikationsbereich und Informationstechnologiesektor bereitzustellen. ZTE ist an den Börsen Hongkong und Shenzhen notiert (H-Aktienkürzel 0763.HK / A-Aktienkürzel 000063.SZ) und liefert anwenderoptimierte Produkte und Services an über 500 Netzbetreiber in mehr als 160 Ländern. ZTE investiert zehn Prozent seines Jahresumsatzes in Forschung und Entwicklung und spielt eine wichtige Rolle in einer Reihe internationaler Gremien zur Entwicklung internationaler Standards. Als Unternehmen, das der Corporate SocialResponsibility (CSR) große Bedeutung beimisst, ist ZTE Mitglied des UN-Netzwerkes Global Compact. Weitere Informationen finden Sie unter www.zte-deutschland.de oder unter www.twitter.com/zte_deutschland.


Über Drei gewinnt: Zweckverband Städtenetzwerk Fernost
„Drei gewinnt“ ist ein wegweisendes Bündnis der Städte Rüsselsheim am Main, Raunheim und Kelsterbach. Ziel ist es, durch strategische Zusammenarbeit die drei Städte als Wirtschaftsstandort und Lebensraum zukunftssicher aufzustellen. Dabei werden Synergieeffekte genutzt, Ressourcen gebündelt und gemeinsame Potenziale auf wirtschaftlicher, struktureller und politischer Ebene genutzt und ausgebaut. Gemeinsam sind die drei Städte in einem deutsch-chinesischen Städtenetzwerk mit mehreren chinesischen Stadtbezirken vernetzt.

2015 wurde die Kooperation durch die Bildung des Zweckverbands „Städtenetzwerk Fernost“ vertieft. Die Ansiedlung chinesischer Unternehmen im Rahmen von „Drei gewinnt“ wird über ein gemeinsames Standortmarketing umgesetzt und eine speziell hierfür geschaffene China-Kompetenzstelle, über die eine zielgerichtete Betreuung der Unternehmen von Beginn an möglich ist. Das Leistungsangebot umfasst dabei eine chinesisch-sprachige Beratung, die Unterstützung bei Flächensuchen, behördlichen Abläufen, Visaangelegenheiten und Markteinschätzungen.