Sicherheit: Glas, Waffen und Drohnen auf dem Hessentag nicht gestattet

Aus Sicherheitsgründen sind während des Hessentags vom 9. bis 18. Juni Glasflaschen und Gläser nicht erlaubt. Das Mitführen und der Verkauf von Glas, Flaschen und Gläsern auf dem Hessentagsgelände ist deshalb untersagt. Dies gilt auch für leere Flaschen. Die Stadt Rüsselsheim am Main (Ordnungsbehörde) hat dazu ein Glasverbot erlassen, welches die näheren Bestimmungen regelt. Diese Untersagung gilt nicht für den Ausschank von Getränken in Gaststätten, wenn der Verzehr in den Räumen der Gaststätte erfolgt sowie in abgeschlossenen Veranstaltungsbereichen mit Sondergenehmigung, beispielsweise dem Weindorf. (ggf.: Von diesen Ausnahmen abgesehen, erfolgt der Getränkeverkauf ausschließlich in den PET-Hessentagsbechern.)

Für die Zeit des Hessentags sowie die Auf- und Abbauzeit (6. bis 21. Juni) ist außerdem das Führen und Zurschaustellen von Waffen und Gegenständen, die augenscheinlich eine Waffe darstellen, untersagt. Hierzu gehört auch das Mitführen und Abfeuern von Böllerkanonen oder anderen Gegenständen mit Knalleffekt.

Beide Allgemeinverfügungen stehen als Download zur Verfügung:
a) Glasverbot
b) Waffenverbot.

Auch ein Überflug mit Drohnen über das Hessentagsgelände ist nicht erlaubt. Dies ist in Paragraf 21 b der Luftverkehrs-Zulassungs-Ordnung (LuftVZO) geregelt, die am 7. April 2017 in Kraft getreten ist. Hier ist grundsätzlich festgehalten, dass Drohnenflüge über größeren Menschenansammlungen nicht gestattet sind.