Unternehmen informieren sich über Hessentag

Rund 70 Rüsselsheimer Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Einzelhandel sowie von Branchennetzwerken haben sich beim Business-Frühstück der städtischen Wirtschaftsförderung am Donnerstag (25. Februar) über Beteiligungsmöglichkeiten auf dem Hessentag 2017 informiert. Oberbürgermeister Patrick Burghardt gab einen Überblick, wie sich Unternehmen, Dienstleister, Händler und Forschungseinrichtungen beim Landesfest einbringen können: „Von der Olympiafackel über die Elektromobilität bis zum System zur Verbesserung für den Golf-Abschlag hat die Rüsselsheimer Wirtschaft viel Innovationsvermögen und Fachkompetenz vorzuweisen, und das wollen wir auch auf dem Hessentag zeigen. Insbesondere auf der so genannten ‚Straße der Innovation‘ bekommen Aussteller Raum, um zukunftsweisende Ideen und Technologien zu präsentieren.“

Die Idee zur „Straße der Innovation“ ergibt sich aus den beiden Leitthemen für den Hessentag in Rüsselsheim, die mit den Titeln „Von der Arbeiterstadt zur Denkfabrik“ und „Rüsselsheim: Eine internationale Stadt“ ausformuliert wurden. Beide Elemente sollen auf der „Straße der Innovation“, so die ersten Überlegungen, beispielsweise von den Rüsselsheimer Schwerpunktbranchen Automotive, Logistik und Luftfahrt, digitale Wirtschaft, nachhaltige Energiewirtschaft, Medizintechnik sowie Unternehmen mit interdisziplinärer Forschung und Entwicklung repräsentiert werden. Die Idee ist es, eine Kombination aus Ausstellung und Informationsveranstaltung zu bieten mit Branchen- oder Schwerpunkttagen. Hierfür könnten die regionalen Akteure zusammenarbeiten oder sich in Form von Einzelständen präsentieren. „Die Stadt freut sich darüber hinaus auch über alle Ideen und Anregungen, die die Akteure selbst haben“, sagte der Oberbürgermeister.

Außerdem sei auch das Thema Sponsoring eine Möglichkeit, wie Unternehmen für sich werben könnten. „Nicht nur für ein positives Image der Stadt und des Wirtschaftsstandortes Rüsselsheim bietet der Hessentag große Chancen. Die ansässigen Akteure der Forschung, Wirtschaft und des Handels können hierdurch ihre Bekanntheit steigern, Kontakte und Netzwerke knüpfen und auch den Fachkräftenachwuchs direkt ansprechen. Zudem erreicht der Hessentag auch in den Medien eine hohe Aufmerksamkeit, so dass die Beteiligung für die Unternehmen auch als Referenz genutzt werden kann.“ Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Treffens haben dementsprechend bereits ihre Bereitschaft signalisiert, sich am Hessentag einzubringen.