Vereidigung von 860 Kommissaranwärterinnen und -anwärtern

Foto: Polizeivereidigung © Hessische Staatskanzlei

Ministerpräsident Volker Bouffier und  Innenminister Peter Beuth:
„Sicherheit steht bei uns an erster Stelle“

Am Tag der Polizei hat Innenminister Peter Beuth gemeinsam mit Ministerpräsident Volker Bouffier und Innenstaatssekretär Werner Koch mit insgesamt 860 Polizeikommissaranwärterinnen und -anwärter den größten Anwärterjahrgang aller Zeiten vereidigt.

„Für die Hessische Landesregierung steht die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger an erster Stelle. Deshalb haben wir in den vergangenen Jahren beschlossen, die Polizei in Hessen deutlich zu stärken und ein Sicherheitspaket geschnürt, das die heute Vereidigten gemeinsam mit dem vergangenen und dem noch kommenden Jahrgang mit Leben füllen werden. Die Landesregierung und auch unsere Bürgerinnen und Bürger setzen schon jetzt großes Vertrauen in die Arbeit der Polizei; ich bin mir sicher, dass die 860 jungen Menschen gemeinsam mit ihren neuen Kolleginnen und Kollegen dies auch in Zukunft rechtfertigen werden“, so Ministerpräsident Volker Bouffier.

„Als Garant für Sicherheit und als Hüter des Gemeinwesens nimmt die Polizei eine herausragende Rolle in unserer freien und demokratischen Gesellschaft ein. Angesichts der aktuellen Sicherheitslage in unserem Land ist sie dabei mehr denn je auf motivierte und gut ausgebildete Beamtinnen und Beamte angewiesen. Dass die heute Vereidigten diese Maßgabe erfüllen und bereit sind, Verantwortung für unser aller Sicherheit zu übernehmen, haben sie mit der Entscheidung für den Polizeiberuf bereits bewiesen. Sie stehen nun vor der besonderen Herausforderung, tagtäglich für die Rechte und Freiheiten der Bürgerinnen und Bürger Sorge zu tragen“, so Innenminister Peter Beuth.

Die 860 Vereidigten stammen aus den Einstellungsjahrgängen 2016 und 2017 und sind Teil des Sicherheitspakets, durch das die hessische Polizei bis zum Jahr 2020 mit 1.010 zusätzlichen Beamtinnen und Beamten verstärkt wird. Alle Vereidigten sind im Alter von 18 bis 34 Jahren, 274 von ihnen sind Frauen. 29 Anwärterinnen und Anwärter haben einen Migrationshintergrund, 21 eine doppelte Staatsbürgerschaft, 20 eine ausländische Staatsangehörigkeit. Acht gehören der Sportfördergruppe an. Fast 30 Prozent der Anwärterinnen und Anwärter stammen aus 14 anderen Bundesländern, die meisten davon aus Rheinland-Pfalz (74), Nordrhein-Westfalen (57) und Baden-Württemberg (37).

Nach der feierlichen Zeremonie eröffnete der Minister die Polizeishow zum „Tag der Polizei“. Dabei zeigten Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) Teile ihres Einsatzspektrums. Die Diensthundeführer stellten die Arbeit mit ihren vierbeinigen Kollegen vor, zudem präsentierte die Kradstaffel artistische Kunststücke.