Werbung für den Hessentag im XXL-Format

Stadtentwicklung mal ganz anders: Die Stadt Rüsselsheim am Main macht sich seit gestern (22. August) die Fassade des ehemaligen Karstadt-Gebäudes für den Hessentag zunutze: An der zur Frankfurter Straße zugewandten Seite hat sie ein 19 Meter langes und 4,5 Meter hohes Hessentags-Banner aufziehen lassen. Damit werde ein starkes Signal in der Innenstadt gesetzt und prominent auf den Hessentag hingewiesen, wie Oberbürgermeister Patrick Burghardt anlässlich der Montage erklärte. Den Ortstermin nahm er gemeinsam mit Gewobau-Geschäftsführer Torsten Regenstein war, dem er dafür dankte, dass die Gewobau die Fläche der Stadt kostenfrei zur Verfügung stelle: „Mit seiner großen Fläche und der zentralen Lage ist dieses Gebäude natürlich ein idealer Werbestandort für den Hessentag“, sagte Burghardt.

Das im Hessentagsdesign gehaltene, knapp 85 Quadratmeter große Banner ist zweitgeteilt: Drei Viertel der Fläche wirbt für den Hessentag im Allgemeinen und ein Viertel weist künftig auf besondere Veranstaltungen oder Konzerte hin. Des Weiteren ist ein Countdown zu sehen, der die verbleibenden Wochen bis zum Hessentag zählt. Die Produktion und die Montage des Banners in luftiger Höhe hat ein Außenwerbungsspezialist aus Bischofsheim übernommen. Firmeninhaber Frank Herr sponsorte der Rüsselsheimer Stadtverwaltung auch das Banner. Mit dem Anbringen des Riesenbanners hatte das Hessentagsteam der Stadt bereits den zweiten Werbecoup am gestrigen Montag gelandet: Erst kam am Vormittag die Homepage hessentag2017.de auf die Monitore, anschließend folgte am Nachmittag die XXL-Werbung an der Wand.